Preis an AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus

Sächsischer Förderpreis für Demokratie 2011 vergeben

Die AG Kirche für Demokratie gegen Rechtsextremismus hat am 9. November 2011 zum zweiten mal eine Auszeichnung, den sogenannten „Anerkennungspreis“ der Amadeo-Antonio-Stiftung, erhalten.

Die AG bekam den Preis für das von ihr entwickelte Konzept der ‚Mahnwachen’, mit dem es mittlerweile in verschiedenen Orten gelang, als „Gebets-Netz der Kirchen einer Stadt“ deutlich Gesicht gegen menschenfeindliches Gedankengut zu zeigen und Aufmärsche von Neonazis mindestens zu behindern. Das Konzept wird weiterentwickelter Form auch am 18. Februar 2012 in Dresden wieder realisiert werden, wenn erneut tausende Neonazis nach Dresden reisen wollen.“

Die insgesamt zehn Preisträger wurden aus 67 Bewerbungen von einer Jury ausgewählt, in der folgende Personen mitwirkten: Dr. Dorothee Freudenberg, Anetta Kahane, Sebastian Krumbiegel, Rupert von Plottnitz, Wolfgang Tiefensee, Bastian Wierzioch und Prof. Dr. Andreas Zick.

Weitere Informationen unter:

www.demokratiepreis-sachsen.de