13. Februar 2013: Überblick zu Aktionen in Dresden

Der 13. Februar ist ein besonderes Datum für Dresden – und inzwischen auch darüber hinaus. Der Gedenktag an die Zerstörung der Stadt im Jahr 1945 wird seit etlichen Jahren von Rechtsextremisten versucht für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Dagegen formiert sich ein breiter gesellschaftlicher Widerstand.

Rings um diesen Tag gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen.


Überblick:


Aktionen unter Mitwirkung der AG Kirche für Demokratie am 13. Februar

17:00-18:00 Uhr Menschenkette in der Innenstadt

Ordnereinweisung: 17:00 Uhr Stadtmuseum
Aufstellen der Menschenkette ab 17:30, Schließung der Menschenkette 18:00 Uhr

 

18:30 Friedlicher Protest in Hör- und Sichtweite des rechtsextremen Aufmarsches

Treff: 18:00 Uhr an der Trümmerfrau vor dem Rathaus – (weitere Entwicklung situationsabhängig)
-> www.dgb.de

 

parallel dazu:

18:00 Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche & Rechtsextremismus:
‚Nächstenliebe verlangt Klarheit’ – Kein Naziaufmarsch, nirgendwo!

Aufruf, sich den Nazis friedlich und entschlossen entgegenzustellen -> www.bagkr.de

 

Bei allen Veranstaltungen wird sehr dazu eingeladen, von den Liedern der Mutmachliederkiste (www.mutmachliederkiste.de) intensiven Gebrauch zu machen.


Weitere kirchliche Veranstaltungen

11. Februar bis 29. März 2013, Kreuzkirche, Altmarkt
„Das Kreuz tragen“
Eine Installation von Terry Duffy. London seines Werkes „Opfer – keine Auferstehung“ („Victim – no resurrection“)
Eine Installation als Zeichen der Versöhnung, der Reflexion und Interaktion an Orten von historischen und aktuellen Konflikten auf dem Weg von Liverpool über Krakau, Cape Town, Dublin, New York und Palästina bis nach Jerusalem.
Im Altarraum der Kreuzkirche zu den Öffnungszeiten der Kirche zu sehen.

12. Februar 2013
18 Uhr, Frauenkirche
Abendandacht mit Zeitzeugen des 13. Februars 1945

13. Februar 2013
14.30 Uhr, Feierhalle des Johannisfriedhofs, Wehlener Straße 13
Gedenkveranstaltung der Evangelischen Kirche und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. zum 68. Jahrestag des Bombenangriffes auf Dresden
u.a. mit Musik, Begrüßung durch Pfarrer Rainer Petzold (Lukaskirchgemeinde) und Gisela Clauß (Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Stadtverband Dresden), anschließend Gedenkrede mit Claus Dittrich, Ehrenpräsident der Handwerkskammer Dresden

14-22 Uhr, Neumarkt
Stilles Gedenken am Jahrestag der Zerstörung Dresdens

17-18 Uhr, Innenstadt
Menschenkette zur Erinnerung an die Opfer von Nationalsozialismus und Krieg

18 Uhr Glockenturm der Weinbergskirche, Albert-Hensel-Str. 3
Friedensgebet mit Pfarrer Thomas Markert
Der Glockenturm ist das erste Bauwerk des kirchlichen Wiederaufbaus in Dresden ( Grundsteinlegung 1947), eine Inschrift im Turm erinnert an das Grauen des Krieges und mahnt zur Verantwortung.

18 Uhr, Innenstadt
Die „Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus – aktiv für Demokratie und Menschenrechte“ ruft dazu auf, in Dresden am 13. Februar gegen Aufmärsche der Nazis auf die Straße zu gehen. Aktuelle Informationen: www.bagkr.de

18.30 Innenhof der Synagoge
Dresdner Gedenkweg

19 Uhr, Kreuzkirche Dresden, Altmarkt
Konzert zum Dresdner Gedenktag Dresdner Orgelzyklus
„Tod ist mir Schlaf geworden“ Luther
Rudolf Mauersberger, „Wie liegt die Stadt so wüst“; Herbert Collum, „Totentanz; Modest Mussorgsky, Lieder und Tänze des Todes; Dmitri Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 8 c- Matthias Goerne, Bariton; Kreuzorganist Holger Gehring, Orgel; Philharmonischer Kinderchor Dresden; Philharmonischer Chor Dresden; Michael Sanderling, Leitung

19.00 Uhr, Trinitatiskirchruine Johannstadt, Fiedlerplatz
Gedenkandacht zur Zerstörung Dresdens mit Oberlandeskirchenrat Dr. Peter Meis und dem Posaunenchor

19.45 Uhr, Keller der Trinitatiskirchruine Johannstadt, Fiedlerplatz
„Flammen danach.“ Lesung aus den Lebenserinnerungen von Lucie Haase, als Dresden von Fasching bis Aschermittwoch brannte. Mit Lucie Haase und Jochen Heilmann, Veranstalter: Verein Aktives Leben e. V.

20.30 Uhr, Katholische Kathedrale, Schlossplatz
Ökumenischer Friedensgottesdienst mit Gästen aus Dresdens Partnerstadt Coventry, Predigt: Dekan Klemens Ullmann

22 Uhr, Frauenkirche, Neumarkt
Nacht der Stille „Wachen und Beten für den Frieden in der Welt“
Stadjugendpfarrer Georg Zimmermann und Team sowie Sängerinnen und Sänger des Chores der Frauenkirche,
unter Leitung von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

17. Februar 2013
10 Uhr Schifferkirche „Maria am Wasser“ Dresden-Hosterwitz, Kirchgasse
Kirchenmusik: R. Mauersberger
Trauermotette „Wie liegt die Stadt so wüst“
F. Mendelssohn-Bartholdy: „Hör mein Bitten“
Katja Fischer, Sopran; Johannes Korndörfer, Orgel
Kammerchor „Maria am Wasser“
Leitung: Matthias Herbigveranstaltungen13f2013